14. Kleinen Segelflugzeug-Oldtimertreffen und 3. Phoebus-Treffen 2010 in Nardt

14. Kleines Segelflugzeug-Oldtimertreffen in Nardt


14. Kleines Segelflugzeug-Oldtimertreffen und 3. Phoebus-Treffen 2010 in Nardt

Im August 2010 fand das 14. Kleine Segelflugzeug-Oldtimertreffen in Nardt statt.

Leider war das Treffen durchgängig von schlechtem Wetter und viel Wind geprägt, sodaß nur wenige Starts der Oldtimer durchgeführt und beobachtet werden konnten sowie einige Attraktionen abgesagt werden mussten. Ich möchte mich deshalb rückblickend nochmals besonders bei allen Teilnehmern, Gäste, Besuchern und Zuschauern bedanken, die trotzdem den Weg nach Nardt gefunden haben.

Video zum Oldtimer-Treffen

Hol's der Teufel beim Aufbau Alle helfen mit ..

.. bis er auf eigenen Füßen steht Hol's der Teufel Startbereit

Hol's der Teufel beim Gummiseilstart Gummiseilstart mit maximalem Einsatz

Ab und zu gab es Regen .. .. und manchmal auch einen Regenbogen

SG 38 an der Startstelle SG 38 am Abend in der Halle


Weiterhin möchte ich gern erwähnen, daß Ernst Schmutterer die Gunst der Stunde nutzte, und den Schulgleiter flugs beauftragte, diese wunderschön gestaltete Luftpost zu befördern. Briefpost aus Nardt

Links zur Berichterstattung:

Hoyerswerd'sche Zeitung: "Fliegender Teufel war der Star des Tages"


Zur gemeinsamen Abschlußveranstaltung wurde der Verein des Flugplatzes von Anklam als Austragungsort des 15. Kleinen Segelflugzeug-Oldtimertreffen von allen Oldtimerfreunden ausgewählt. Ich wünsche alles Gute und freue mich auf ein herzliches Wiedersehen zu diesem traditionellen Treffen.

Teilnehmer

1Frank Lemke  
2Alexander + Mandy GörnitzSchulgleiter SG-38D-7738
3Sven BrandhorstGrunau Baby IIbD-3637
4Gerhard Krauße, Bernd SchmehlPiratD-1827
5Andreas Huth, Manfred WonnebergerSie-3D-4065
6Jirí Leník, Josef Mezera (Tschechien)Zlin Z-24 KrajánekOK-8560
7Gerhard MaleschkaFoka 4D-9357
8Ulf KernHols der TeufelOK-A415
9Mathias Müller, Lothar Niederlehner, Thomas Lange  
10Jørgen Ø. Jørgensen, Knud Harbo, Ove Hillersborg, Poul Erik Anker (Dänemark)FES 530/1 "Lehrmeister 1"OY-XAR
11Jirí Leník, Josef Mezera (Tschechien)Schulgleiter SG-38OK-A910
12Reginald KasubeckL-Spatz IIID-0283
13Ines + Ullrich Hötling, Claus Bolze-LudwigFoka 4D-9042
14Bernd JannsenBergfalke 2/55D-1452
15Detlef Otto, Uwe BerndtBergfalke III/CabrioD-9177
16Ernst Schmutterer  
17Friedrich HörschHütter 30 GFKD-8415
18Niels Ebbe Gjørup (Dänemark)Baby IIbOY-AXO


Der Aeroklub Hoyerswerda e.V. stellt sich vor

Als Verein betreiben wir einen Schulgleiter SG-38 (Baujahr 1953), der 1992 wieder flugtüchtig aufgebaut wurde. Eine Lommatzsch Lom 58/I "Libelle Standard" befindet sich im Wiederaufbau.

Als Höhepunkt des Oldtimertreffens wollen wir Interessenten Gummiseilstarts in der Ebene als Einweisung anbieten. Die notwendige Technik und Lehrer sind dafür vorhanden. Diese historische Startart wird heute nur noch selten praktiziert und war eigentlich eher am Hang anzutreffen. Wenn der Wind günstig weht (Ostwind), dann haben uns etwas Außergewöhliches ausgedacht. Lasst euch überraschen.

Doch eigentlich begann alles ganz anders ..

Die Geschichte um den Flugplatz Nardt

"Acht Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg war es endlich soweit – das Fliegen mit Segelflugzeugen wurde wieder erlaubt und mit großer Begeisterung neu begonnen. Seinerzeit, vor über 50 Jahren, fanden die am Segelflug interessierten jungen Leute innerhalb der in vielen Städten und Dörfern bestehenden Segelflieger-Gruppen die notwendige Förderung und Unterstützung. Sie waren der Treff für die Älteren, die bereits Prüfungen besaßen, und jungen Leute, die das Segelfliegen erlernen wollten.

Hier in unserer näheren Umgebung gab es bereits drei aktive Gruppen: in Laubusch/Lauta, in Bernsdorf und in Kamenz. Alle hatten sich auf den ersten Flugtag am 1. August 1953 in Kamenz vorbereitet. Die Segelflugfreunde von Laubusch und Lauta hatten einen Schulgleiter SG 38 flugbereit in ihrer Werkstatt stehen. Nun musste dieses Flugzeug nach Kamenz transportiert werden. Aber wie? Drei Bernsdorfer Segelflieger hielten kurzerhand an einer Kreuzung einen LKW an. Er hatte gerade Schlachtvieh transportiert! Ein ungereinigter Viehtansporter, drei Segelflieger und ein Flugzeug ohne Halterungen, ohne Abspannseile der Transport von Laubusch nach Kamenz verlief trotzdem ohne Schaden für den SG 38. Mit der klassischen Gummiseil-Startart flogen die alten und neuen Segelflieger den Schulgleiter SG 38 vom Westhang des Hutberges in Richtung Lückersdorf.

Der Neuanfang vor über 50 Jahren war gelungen, der Flugsport in Hoyerswerda bekam immer mehr begeisterte Mitglieder. Gemeinsam mit dem Freunden vom Kreis Senftenberg flogen wir in den Jahren 1954 bis 1957 auf dem Flugplatz in Buchwalde, dort, wo heute der Senftenberger See ist. Als das Kraftwerk "Schwarze Pumpe" und die Neustadt Hoyerswerda gebaut wurden, bekamen wir endlich unseren eigenen Flugplatz vor den Toren der Stadt.

Aufgrund administrativer Maßnahmen wurde 1979 auch der Flugplatz Nardt geschlossen. Durch die neu entstandene Situation waren die Fliegerkameraden gezwungen auf andere Flugplätze auszuweichen.

Nach der Wende 1989 / 90 beschlossen einige Flieger den Flugplatz Nardt wieder neu aufleben zu lassen. Sie gründeten den Aeroklub Hoyerswerda e.V. Am 13.10.1990 wurden drei Segelflugzeuge vom Flugplatz Neuhausen nach Nardt überführt. Dadurch konnte der Flugbetrieb nach über 10 jähriger Pause wieder aufgenommen werden.

Seit dieser Zeit erfreuen sich Segelflieger aus Nah und Fern wieder an den hervorragenden Möglichkeiten, den Luftsport in unserer Region auszuüben."


Auszüge aus den Erinnerungen von Günter Prignitz